Prostata - Krankheit

Mehr als 50 % der Männer zwischen 40 und 70 Jahren haben Probleme mit der der Prostata in Form von

  • gutartigen Prostatavergrößerungen
  • Prostatakrebs
  • akuter oder chronischer Prostataentzündung

Gutartige Prostatavergrösserung (BPH)

Mitten durch die Prostata verläuft die Harnröhre. Wenn sich nun die Prostata im Laufe des Lebens vergrössert wird die Harnröhre eingeengt und es kommt zu typischen Symptomen wie

  • Hemmungen bei der Blasenentleerung (ein stockender, unterbrochener Urinstrahl)
  • einem mehrmaligen nächtlichen Erwachen wegen Harndrang
  • dringendem und häufigem Wasserlassen und dem Gefühl, dass sich die Blase nicht vollständig entleert
  • Potenzstörung

Prostatakrebs

Mit jährlich etwa 4.000 Neuerkrankungen in ganz Österreich ist das Prostatakarzinom die häufigste Tumorart des Mannes. Es kommt beim Prostatakrebs zu einer Veränderung der Prostata-Drüsenzellen, die sich unkontrolliert vermehren – was meist sehr langsam geschieht. Es bildet sich ein Geschwulst (Tumor), der schädlich auf das umliegende Gewebe einwirkt. Das Wachstum der bösartigen Prostatakrebszellen wird in der Anfangsphase durch das männliche Sexualhormon Testosteron gesteuert.  

Es muss immer wieder betont werden, dass die regelmässige Vorsorgeuntersuchung bei Ihrem Urologen wesentlich zur Gesunderhaltung Ihrer Prostata beiträgt bzw. die Früherkennung von Prostatakrebs ermöglicht, was die Heilungschancen enorm steigert!

Prostataentzündungen (Prostatitis)

Unter Prostataentzündung werden verschiedene Beschwerden im Urogenitalsystem und im Bereich des Beckenbodens bezeichnet. Typische Symptome sind

  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen
  • häufiger Harndrang und
  • Schmerzen während oder nach der Ejakulation
    
Impressum